Home
Das Buch Der Autor Impressum
Email: info@helmutdast.de

Links

Vorträge zum Bereich: Legasthenie und Englisch (Fremdsprachenlegasthenie) und zur Legasthenieproblematik in Deutsch (auch im Zusammenhang mit Frühförderung und Prävention)

Anfragen zu Vorträgen zum Themenbereich 'Legasthenie in Englisch' beziehungsweise zur Gestaltung von Seminaren dazu nehme ich gerne an, bitte jedoch um eine Vorlaufzeit von 8-10 Wochen (eher mehr) um sicher planen zu können und um Terminüberschneidungen zu vermeiden.

Seit meinen Vorträgen in der Sächsischen Akademie für Lehrerfortbildung in Meißen (11.01.2006 - 13.01.2006) und in Böblingen am 04.02.2006 im Rahmen der Test- und Infotage des LERNFORUMS BÖBLINGEN existieren zu einzelnen Unterthemen fertige Skripte, die gegen Kopierkostenersatz Interessenten bei zukünftigen Veranstaltungen gerne zur Verfügung gestellt werden. Die Skripte enthalten nur Themenbereiche, die im Buch 'Das unnötige Versagen in Englisch' nicht behandelt wurden.

Anfragen an:

Helmut Dast, Schwarzäckerstr. 17, 70563 Stuttgart, Tel. 0711 - 73 43 98.

Fax 0711 - 782 31 35

e-mail: info@helmutdast.de

Weitere Vorträge, zu denen käuflich* erwerbbare Skripte existieren: (* Kopierkostenersatz)

 1) Gestaltung einer schulinternen Fortbildungsveranstaltung für die mit LRS befassten Lehrerinnen und Lehrer der GHRS Denkendorf am 04.10., 11.10. und 25.10.2006, jeweils von 14.00 Uhr bis etwa 16.30 Uhr. (nichtöffentliche Veranstaltung)

 2) Vortragsveranstaltung mit anschließender Diskussion: "Englischlernprobleme verstehen und beheben" am 26.10.2006, 19.45 - 21.15 Uhr. Veranstalter: vhs Böblingen-Sindelfingen, Ort: VHS-Veranstaltungsräume im Stiftsgymnasium Sindelfingen. Co-Veranstalter ist das LERNFORUM BÖBLINGEN. Unkostenbeitrag 5,--EUR. Anmeldungen über das Lernforum erbeten. (Anmeldungen sind auch per e-mail an mich möglich, ich leite gerne weiter.)

Lernforum Böblingen, Wilhelmstr. 24, 71032 Böblingen, Tel. 0711 - 73 43 98

 

3) "Wissenschaftliche Lese-/Rechtschreibschwächetherapie heute" Vortrag mit anschl. Diskussion

    7. Mai 2007 in Kempten,  17. Juli 2007 in Böblingen

Vortrag für Lehrerinnen und Lehrer, Mitarbeiter von schulpsychologischen Diensten, entwicklungsneurologischen Abteilungen von Kliniken, Kinderärztinnen und Kinderärzten sowie Fachpersonal aller Referenzeinrichtungen. Termine und Orte: Montag, den 07. Mai 2007; 18.30 Uhr im Lernforum Kempten, Dienstag, den 17. Juli 2007; 18.30 Uhr im Lernforum Böblingen. Wir bitten um telefonische oder schriftliche oder elektronische Anmeldung, möglich über alle auf diesem Webauftritt verzeichneten Kontaktmöglichkeiten.

"Was kann und muss nach heutigem Stand der Legasthenieforschung die Schule leisten und was kann nur außerschulisch in einer qualifizierten Lerntherapie in privaten Instituten geleistet werden. Die Grundlagenforschung hat inzwischen so viele Streitfragen zur LRS entschieden, dass die ganze Breite der heute gesicherten Therapiemöglichkeiten nicht mehr von einer Stelle allein getragen werden kann. Das beweisen auch die Ergebnisse einer 3-tägigen regionalen Lehrerfortbildung an der GHRS Denkendorf im Oktober 2006: Hier konnte ich als Referent zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen dieser Schule sowie auch mit zahlreichen Kolleginnen und Kollegen der umliegenden Schulen das Design einer musterhaften LRS-Therapie entwickeln, bei der die Schulen in einem dauerhaften Dialog die Kompetenz qualifizierter privater Einrichtungen nutzen." (Siehe oben auf dieser Seite.) Wie dies flächendeckender initiiert werden kann, auch darum wird es in diesen Vorträgen gehen.

4) Fördergrundsätze des LERNFORUMs Böblingen und des Instituts für schriftsprachliche Pädagogik Stuttgart in der Fremdsprachenlegasthenie-Therapie Englisch

Montag, 18. Juni 2007; 18.30 in Kempten und Dienstag, 24. Juli 2007; 18.30 in Böblingen

Auf der Grundlage des jeweils erreichten Wortschatzes in der Klasse wird versucht, ein Empfinden für die typischen englischen Verschriftungen aufzubauen. (Dass oft Nachschulungen in der korrekten englischen Aussprache erforderlich sind, davon sei hier abgesehen.) Hierbei geht es um das erste Erkennen der Rechtschreibstrukturmuster des Englischen. (Gerade auch deshalb so wichtig, weil sehr oft keine Lautreinheit und keine innere Konsistenz vorliegt.) In einem zweiten Schritt kommen dann die individuellen Fehlerschwerpunkte des(r) jeweiligen Schülers(-in) in den Blick, sofern diese Fehlerschwerpunkte bei ihm / bei ihr erkennbar sind. In unserem Förderprozess konzentrieren wir uns darauf, dem Schüler/der Schülerin die eigenen gelingenden wie die "blockierten" Lernprozesse bewusster zu machen und ihm/ihr ein breiteres Hilfeinstrumentarium anzubieten. Die neuesten Forschungen in der Kognitionspsychologie haben es uns ermöglicht, neue Methodiken und eine ganz eigene Fachdidaktik für Schüler zu entwickeln, die von der Fremdsprachenlegasthenie in Englisch betroffen sind. (Von dieser Methodik profitieren Schüler, deren Leistungen in Englisch "mittelprächtig" oder gar "gut" sind, natürlich noch besser, das heißt, sofern auch sie einen so gestalteten Englisch-Förderunterricht bekommen, werden ihre Noten natürlich sehr viel schneller im Bereich "befriedigend-gut-sehr gut" sein, als das die LRS-Schüler schaffen -ein nicht uninteressanter Nebenaspekt dieser Thematik.) 

Zu meinem 3-tägigen Seminar in Bozen und in Schlanders (November 2009) steht Ihnen ein PDF zum Download auf meiner 2. Homepage http://www.lernforum-boeblingen.de/ zur Verfügung.

Von meinem Vortrag an der Volkshochschule Henstedt-Ulzburg (nördlich von Hamburg) November 2010 wird von mir zurzeit eine Kurzfassung erstellt.

Zu Fragen nach Terminen und Veranstaltungsorten meiner Vorträge zur Rechenschwäche wenden Sie sich bitte an den Hebäcker Verlag, Sasbach (email: info@hebaecker-lehrmittel.com)

Powered by Bytesemotion
Nach oben